Die grössten Fehler bei einer Desk-Sharing Software

Wenn einer der folgenden Punkte auf Ihre Lösung oder Ihr Projekt zutrifft, dann sollte es kritisch hinterfragt werden

  • Die Lösung ist eine Insellösung, die nicht bzw. kaum mit anderen Systemen integriert werden kann, z.B. dem Intranet oder dem Active Directory (Unternehmens-Personenverzeichnis)
  • Die Desk-Sharing Software verfügt über keine oder unzureichende Schnittstellen zu angrenzenden Systemen (z.B. Intranet)

  • Wesentlichen Informationen fehlen in der Desk-Sharing Software und sind auch nicht konfigurierbar (Ausstattungsmerkmale, barrierefrei etc.)

  • Die Software-Lösung kann nicht an ein Incident Management System angebunden werden

  • Der Belegungsplan ist nicht aktuell bzw. die Reservierungsliste kann nicht einfach und effizient gepflegt werden
  • Die Buchungsfunktion ist komplex, wesentliche Attribute im Kontext der Reservierung fehlen

  • Die Stammdaten sind unvollständig, weil das System nicht an das Unternehmensverzeichnis angebunden ist
  • Die Lösung beinhaltet keine Integrationsmöglichkeit von Hardware-Komponenten, z.B. Kiosk-Systeme, Türschilder, etc.

  • Der Zugriff auf die Arbeitsplätze kann nicht eingeschränkt werden, z.B. abhängig von der Benutzergruppe

  • Bei der Reservierung bzw. bei der Auswahl der möglichen Arbeitsplätze können keine Parameter angegeben werden, wie Beispielsweise höhenverstellbar, barrierefrei, etc.